Am Seewasen

Auch dieses Gebiet liegt nördlich des Ortsteiles Griedelbach unmittelbar neben der Streuobstwiese "Bei den Kleinlückerwasen".

Das Gelände gehört zum Sportplatz und deshalb dem Sportverein.

Die Nutzung und Pflege des Feuchtbiotopes wurde der Gruppe übertragen.

 

Im Herbst '93/Frühjahr '94 erfolgte eine Teilsanierung (gegen fortschreitende Verlandung).

Grundlage dafür war ein Gutachten des NABU Hessen.

Es erfolgte eine Austiefung auf 0,7 bis 1 m auf der Hälfte der Gewässerfläche.

Eine geringe Erweiterung der Wasserfläche in Richtung Sportplatz wurde mit vorgenommen.

Im Herbst 2000 wurde der Teich in einer umfangreichen Aktion entbuscht.

2001 war dieses Gebiet Teil des Geländes, das anlässlich des 3. GEO-Tages der Artenvielfalt untersucht wurde.

 

Es handelt sich hierbei um ein grundwassergespeistes Biotop, wahrscheinlich die Quelle des Mühlbaches.

Besonders im Frühjahr und Frühsommer liegt eine permanente Wasserbespannung an.

 

Insbesondere für Amphibien ist das Gebiet von hoher Bedeutung.

Neben häufigeren Arten wie Grasfrosch , Teich- und Bergmolch wird auch der Kammmolch angetroffen. Die wichtigste Art war der Laubfrosch, der hier bis etwa 2000 eines der letzten Vorkommen im Lahn-Dill-Kreis hatte, jetzt aber leider verschwunden ist.

 

An laufenden Arbeiten liegt folgendes an:

- Aufkommende Gehölze im Feuchtbereich müssen regelmäßig entfernt werden

- Die sich stark verbreitenden Rohrkolben müssen zurückgedrängt werden.

 

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr